Mittwoch, 18. Oktober 2017

Gelungener Abschluss

Am Samstag konnten wir uns die überlebenswichtigen 3 Punkte gegen den Dürkheimer HC sichern. Nach einer ordnetlichen ersten und einer starken zweiten Hälfte besiegten wir die Pfälzer mit 6:1:
Uns war die Wichtigkeit dieser Partie bewusst und wir waren deshalb von Anfang an hellwach. Nach einer schönen Kombination über Hubi und Ilti, erzielte, der aus dem Urlaub zurückgekehrte, Raubi das frühe 1:0. Wir standen weiter tief in unserer Raumdeckung und ließen kaum etwas zu. Mitte des zweiten Viertels hatten sich die Gäste auf unsere Taktik besser eingestellt und hatten nun mehr vom Spiel. Folgerichtig kassierten wir den 1:1 Ausgleich durch einen 7-Meter. Im zweiten Spielabschnitt stellten wir auf Manndeckung um und machten Druck. Nun waren wir wieder die bessere Mannschaft  und ganz besonders einer hatte an diesem Tag Lust das Spiel zu gewinnen: Unser konstantester Goalgatter Ilti entschied das Spiel binnen 13 Minuten im Alleingang. Mit einem lupenreinen Hattrick sorgte er für die Entscheidung. Gerade der dritte Treffer war sehenswert: Ilti setzt sich links im Kreis gegen zwei Spieler durch, zieht nach innen, um das Dng mit der Vorhand ins lange Eck zu knallen. Die Dürkheimer hatten nach diesem Treffer zum 4:1 den Glauben verloren und wir konnten durch Hubis Eckenabprallertor und Rülles Stecher in der Schlussminute das Ergebnis noch auf 6:1 in die Höhe schrauben. Am Ende ein absolut verdienter Sieg und jetzt können wir nach einer zwei wöchigen Pause mit viel Selbstvertrauen in die Hallensaison starten.

Wir bedanken uns noch bei Malte Nübel für seinen Gastauftritt. Auch mit seinen 34 Jahren immer noch topfit und ein exzellenter Leader auf dem Platz. Er hat eine starkes Spiel gemacht.

Außerdem ein großes Dankeschön an alle die uns unterstützt haben und vor allem die auch in der schierigen Phase an uns geglaubt haben


Wir melden uns pünktlich zum Hallenstart.

Bis dahin eine erholsame Zeit.

Eure 1. Herren

Freitag, 13. Oktober 2017

Wichtiges Heimspiel

Am Samstag 14.10.17 um 16 Uhr bestreiten wir unser letztes Hinrundenspiel zu Hause gegen den Dürkheimer HC. Der Aufsteiger konnte bereits einige Punkte sammeln und steht vor uns in der Tabelle. Die Wichtigkeit dieses Spiels ist deshalb wohl nicht zu erwähnen. Damit wir den Anschluss ans Mittelfeld nicht verlieren und uns etwas Luft im Kampf um den Klassenerhalt zu verschaffen, wären drei Punkte überlebens wichtig. Kommt also alle vorbei und holt mit uns gemeinsam diese drei Punkte.
Es wird eine Überraschung in unserem Kader geben. Ein alter Bekannter wird, für ein Spiel, das weinrote Trikot tragen und uns mit seiner Erfahrung und Spielintelligenz im Spiel gegen den DHC hoffentlich weiterverhelfen.

Aber seht selbst.

Bis Samstag





Eure 1. Herren


Mittwoch, 11. Oktober 2017

Mit leeren Händen zurück

Leider mussten wir am Sonntag Nachmittag ohne Punkte im Gepäck zurück in die Barockstadt reisen.
Ohne die beiden Schurigs, Raubi und dafür mit dem Neuling Luca machten wir uns mit 3 Bussen am Freitag auf den Weg in den Osten. Natürlich durfte wieder einmal der Tschechische Bus nicht fehlen. Wir machten halt in Gera und fuhren am nächsten Morgen das letzte Stück in die Hauptstadt. Dort wartete der Bundesligaabsteiger aus Lichterfelde auf uns. Bei herbstlichen Temperaturen entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe. Im ersten Viertel hatten beide Teams jeweils eine gut Torchance. Tusli nutzte diese aus spitzem Winkel, leider ging Jones Aggi Zentimeter über den Kasten. Nach der Viertelpause waren wir klar die bessere Mannschaft und hatten den Ausgleich auf dem Schläger. Dieser fiel nicht und das bestraften die Gastgeber prompt mit dem 2:0. Diesen Rückschlag, in unsere Drangphase hinein, verkrafteten wir nicht und mussten vor dem Halbzeitpfiff sogar noch das 3:0 und 4:0 hinnehmen. Ähnlich wie gegen Frankfurt rappelteten wir uns wieder auf und konnten mit Tore von Ilti und Joschka noch auf 4:2 verkürzen und gewannen somit die zweite Hälfte mit 2:0. Der Berliner Sieg war jedoch nicht mehr wirklich in Gefahr.
Einen Tag später gegen den Topfavoriten BW-Berlin zeigten wir wohl unsere beste Saisonleistung. Eine ausgeglichene erste Halbzeit endete mit vielen Chancen auf beiden Seiten mit 0:0. Nach der Pause erwischten die Gastgeber den besser Start und erzielten per Ecke den 1:0 Führungstreffer. Die richtige Antwort nur eine Minute später: Rülles Flanke verwertete Ilt sehenswert mit einem Stecher ins lange Eck zum Ausgleich. Kurz vor der letzten Pause zogen die Berliner mit einem Doppelschlag auf 3:1 davon. Erst erzielten sie per Eckennachschuss die Führung und anschließend mit einem Konter im eigenen Stadion das 3:1. Das Spiel blieb weiter spannend, denn Schlippi konnte ebenfalls per Eckennachschuss den 3:2 Anschluss erzielen. Die wohl spielentscheidende Szene spielte sich dann 7 Minuten vor dem Ende ab: Hubi bekam den Ball frei im Kreis zugespielt und konnte nur mit einem Stockfoul gestoppt werden, den fälligen 7-Meter gab es leider nicht und im direkten Gegenzug bekamen die Gastgeber einen unstrittigen Strafstoß zugesprochen. Statt des 3:3 Ausgleichs nun der 4:2 Führungstreffer der Berliner. Aber auch das schockte uns nicht, denn nur weitere zwei Minuten später gab es dann einen 7-Meter, den Es Clay sicher verwandelte. Die Blau-Weißen schwammen nun. Wir nahmen den Torwart runter und drängten auf den Ausgleich. Leider wurden in den Schlussminuten noch zwei Ecken und mehrere 100-prozentige Torchancen vergeben, sodass es beim unglücklichen 4:3 blieb. Den Schlusspunkt setze Rabe, der lediglich mit Helm und den beiden Handschuhen eine kurze Ecke parierte.
Schade, dass wir uns für unsere beste Saisonleistung nicht belohnen konnten. Dennoch können wir nun mit Selbstvertrauen in das wohl wichtigste Spiel der Saison am Samstag zu Hause gegen Dürkheim gehen.

Wir zählen auf Eure Unterstützung

1. Herren

Donnerstag, 5. Oktober 2017

Nur 1 Punkt

Am vergangenen Wochenende mussten wir uns mit nur einem Zähler aus 2 Partien zufrieden geben. Gegen Frankenthal reichte es nur zu einem Remis und den Frankfurtern unterlagen wir klar mit 1:4.

Gegen die bis dahin sieglosen Pfälzer wollten wir den nächsten 3er einfahren, doch nach nur zwei Minuten rannten wir schon einem Rückstand hinterher. Das 0:1 brachte uns jedoch nicht aus dem Konzept. Wir spielten locker weiter und waren auch die bessere Mannschaft, was lediglich fehlte war der Ausgleich. Leider fiel dieser, trotz guter Tormöglichkeiten, nicht und es ging mit 0:1 Rückstand in die Pause. Nach Wiederanpfiff der nächste Rückschlag: Zwei Stellungsfehler in der Abwehr nutzten die Gastgeber eiskalt aus und erhöhten binnen weniger Minuten auf 0:3. Wir gaben uns nicht auf und spielten weiter nach vorne und wurden endlich belohnt: Erst erzielte Ilti nach einem Eckennachschuss den 1:3 Anschluss und nur Sekunden später machte Rülle den nächsten Treffer. Es spielte nun nur noch eine Mannschaft. Eine Kombination der beiden Youngsters Jones und Matze sorgten für den verdienten 3:3 Ausgleich. Dabei blieb es letztendlich, wobei beide Teams in der Schlussminute noch die Siegtreffer auf den Schlägern hatten. Am Ende können wir mit dem Punkt zu frieden sein. Wir haben Moral bewiesen und sind nicht mit komplett leeren Händen nach Hause gefahren.
Dort wartete einen Tag später dann der Tabellenführer Frankfurt 80 auf uns. Wir starteten eigentlich gut in das Spiel und hatten gute Einschussmöglichkeiten zum 1:0, doch das Tor erzielten wieder einmal unsere Gegner. Eine Stechervariante brachte den Gästen per Ecke das 1:0 ein. Die Frankfurter hatten mehr Spielanteile und Ballbesitz, doch zu Chancen kamen sie lediglich durch kurze Ecken. Dieser Tag zeigte uns mal wieder wie wichtig kurze Ecken im Hockeysport sind. Die ersten vier Ecken waren allesamt drin. So liefen wir zur Halbzeit einem 0:4 Rückstand hinterher. Das Spiel war jedoch lange nicht so eindeutig, wie es das Ergebnis zum Ausdruck bringt. Klar hatten die Gäste mehr vom Spiel, zwingende Torchancen hatten sie aber nur durch die Strafecken. Wir glaubten, wie am Vortag, an eine erneute Aufholjagd. Der zweite Spielabschnitt spielte sich überwiegend in der Hälfte der Frankfurter ab und wir hatten deutlich mehr Kreisszenen als im ersten Abschnitt. Außer Joschkas Anschlusstreffer zum 1:4, per Ecke, passierte nicht mehr viel. Die Gäste schalteten einen Gang runter und verwalteten das Ergebnis clever. Am Ende ein verdienter Sieg für 80, jedoch 1-2 Tore zu hoch.
Mund abwischen weiter machen und in Berlin die nächsten Punkte holen.
Wir glauben dran

Eure 1. Herren